Newsarchiv/Presse
Die Schiffe
Die Operationen
Das Team / Partner
Projekte / Aktionen
Das Forum
Literatur
Links
Kontakt

Die Verpflegung

An Bord der Bismarck gab es zwei Kantinen. Beide waren auf dem Batteriedeck, eine in der Sektion XV, eine andere in der Sektion VIII. Jeder dieser Kantinen war ein Personal (Köche) von 6-8 Mann zugeteilt. Diese Kantinen waren jeweils unterteilt in drei Messen, zwei waren davon für die Mannschaft und eine für die Portepee-Offiziere. Zudem gab es noch eine weitere Offiziers-Messe.

Hier konnte auch Bier, Zigaretten, Schokolade, Keckse, Schreibwaren oder ähnliches käuflich erworben werden. Für jedes Besatzungsmitglied wurde eine begrenzte Menge (auf Erlaubnis der Schiffsführung) an Bier ausgegeben und in 0,5 Liter-Gläsern zu 30 Pfennig verkauft. Das Bier war in 50-Liter-Behältern in speziellen Lagerräumen in den Sektionen XVII und VIII untergebracht. Überlebendenberichten zufolge waren etwa 500 - 1.000 dieser 50-Liter-Fässer an Bord der Bismarck. Das Bier wurde vor dem "Verzehr" mit Kohlensäure angereichert.

Der Gesamtvorrat an Lebensmitteln an Bord der Bismarck war ausreichend, um 250.000 Personen einen Tag lang zu versorgen.

Die Maschinen für die Kühlräume befanden sich in der Sektion XV auf dem oberen Plattformdeck und wurden mit CO2 betrieben, Die Kühlräume waren in der Sektion XVI im unteren Plattformdeck unter dem Turm "Bruno" untergebracht.