Newsarchiv/Presse
Die Schiffe
Die Operationen
Das Team / Partner
Projekte / Aktionen
Das Forum
Literatur
Links
Kontakt

Schlachtschiff Bismarck - die Historie

16.11.1935

Abschluss des Vertrages zum Bau des Schiffs "F" mit der Blohm & Voss Schiffswerft in Hamburg. Das Schiff erhielt die Konstruktionsnummer BV 509.

01.07.1936

Kiellegung auf der Helling 9 der Blohm & Voss Schiffswerft in Hamburg.

14.02.1939

Stapellauf des Schiffs "F" unter dem Namen "Bismarck". Dorothea von Loewenfeld, die Goßenkelin des ehemaligen deutschen Kanzlers Otto von Bismarck führt die Taufzeremonie durch.

01.04.1940

Die ersten Besatzungsmitglieder kommen an Bord.

24.08.1940

Indienststellung in Hamburg unter dem Kommando von Kapitän zur See Ernst Lindemann.

15.09.1940

Die Bismarck verlässt zum ersten mal Hamburg mit dem Ziel Ostsee für Übungs- und Erprobungsfahrten.

16.09.1940

Die Bismarck passiert den Nord-Ostsee-Kanal.

17.09.1940

Die Bismarck erreicht den Scheerhafen in Kiel.

28.09.1940

Die Bismarck verlässt den Scheerhafen unter dem Geleitschutz von Sperrbrecher 13 und nimmt Kurs auf Arkona (Rügen). Später am Tage erreicht sie uneskortiert Gotenhafen (Gdynia).

01.10.1940

Die Bismarck führt Übungs-/ Erprobungsfahrten in der Ostsee durch

05.12.1940

Die Bismarck verläßt die Ostsee, eskortiert von Sperrbrecher 6, und verlegt nach Kiel mit dem Endziel Hamburg um letzte Arbeiten bei der Blohm u. Voss Werft durchführen zu lassen.

07.12.1940

Die Bismarck passiert den Nord-Ostsee-Kanal.

09.12.1940

Die Bismarck erreicht die Blohm & Voss Schiffswerft in Hamburg.

24.01.1941

Die letzten Arbeiten auf der Bismarck sind abgeschlossen und somit ist die Bismarck einsatzbereit. Ein gesunkener Erzfrachter verzögert das Auslaufen bis zum 06. März. In dieser Zeit werden auf der Bismarck Gefechts- und Trainingsübungen durchgeführt.

01.03.1941

Die Bismarck führt Übungsfahrten in der Ostsee durch.

06.03.1941

Die Bismarck verlässt Hamburg in Richtung Ostsee.

07.03.1941

Die Bismarck passiert den Nord-Ostsee-Kanal zum letzten Mal.

08.03.1941

Die Bismarck erreicht den Scheerhafen(Kiel).

08.03.1941

Die Bismarck bunkert im Scheerhafen (Kiel) Vorrat (Lebensmittel, Munition, Treibstoff, Frischwasser). Ebenfalls an Bord genommen werden zwei Arado AR 196 Wasserflugzeuge. Sie erhält hier auch ihren Tarnanstrich. Die Bismarck ist nun voll einsatzbereit.

17.03.1941

Die Bismarck verläßt den Scheerhafen (Kiel) und erreicht Gotenhafen (Gdynia).

05.05.1941

Adolf Hitler besucht die Bismarck zusammen mit Admiral Günther Lütjens und anderen hohen Persönlichkeiten. Hitler bleibt 4 Stunden an Bord.

12.05.1941

Admiral Lütjens und sein Flottenstab schiffen sich ein.

13.05.1941

Die Bismarck und der schwere Kreuzer Prinz Eugen führen gemeinsam Treibstoffübernahmeübungen auf See durch.

14.05.1941

Die Bismarck führt Gefechtsübungen zusammen mit dem leichten Kreuzer Leipzig durch.

18.05.1941

Beginn der Operation "Rheinübung".

18.05.1941, zwischen 11:12 und 11:15 Uhr

Bismarck und Prinz Eugen verlassen ihre Anlegeplätze in Gotenhafen (Gdynia) und ankern ausserhalb.

24.05.1941

Versenkung des britischen Schlachtkreuzers Hood, bekannt unter dem Namen "Schlacht in der Dänemarkstrasse"

27.05.1941, 10:39 Uhr

Die Bismarck sinkt nach 2 stündigem Gefecht ca. 300 Seemeilen nordwestlich der Westküste Frankreichs (48º 10´ Nord, 16º 12´ West).

08.06.1989

Das Wrack der Bismarck wird in einer Tiefe von 4.790 m durch Dr. Robert D. Ballard, dem Entdecker der Titanic, entdeckt.

Juni 2001

Tauchfahrten zum Wrack der Bismarck.