Newsarchiv/Presse
Die Schiffe
Die Operationen
Das Team / Partner
Projekte / Aktionen
Das Forum
Literatur
Links
Kontakt

Schlachtschiff Bismarck - Die Antriebsanlagen

Betriebsraum / Posten

Daten

Kesselanlage:

12 Wagner-Hochdruck-Heißdampfkessel (Einender mit je zwei Saacke-Brennern) mit natürlichem Wasserumlauf in sechs Kesselräumen.

Je Kessel:

Verdampfungsheizfläche

380 m²

Überhitzerheizfläche

120 m²

Luftvorwärmerfläche

685 m²

Speisewasservorwärmung

160°C

Betriebsdruck

55 atü

Einstelldrücke der Sicherheitsventile

58 atü (maximal 63 atü)

Genehmigungsdruck

68 atü

Hauptsicherheitsventile:

Trommel, Einstelldruck Dampfsammler

68 - 69,5 atü

Überhitzereinstelldruck

66,5 - 68 atü (Heilßwasserdampfvorlage)

Kesselleistung

50 t/h

Kesselwirkungsgrad

80 %

Dampftemperaturen:

Sattdampf

267°C

HeiBdampf

450°C

Erzeugungswärme

631,8 kcal/kg

Verdampfungsziffer

11,8 bei 9300 kcal/kg

Dampferzeugung

132 kg Dampf/m² Heizfläche

Gaswiderstand

220 mm WS

Rauminhalt

144 m³

Kesselgewicht mit Wasser

52,8 t

Gewicht Wasserinhalt (warm)

4,85 t

Luftvorwärmung (Temperatur)

335°C

Feuerraumbelastung (10^6)

2 kcal/m³ /h

Antriebsanlage:

Drei Satz Getriebeturbinen (Typ Curtis) mit einfacher Untersetzung (Hersteller Blohm & Voss, Hamburg) in drei Turbinenräumen.

Turbinensätze viergehäusig mit:

Hochdruckturbine

2880 U/min und 270 U/min/Welle

Mitteldruckturbine

2880 U/min und 270 U/min/Welle

Niederdruckturbine

2430 U/min und 190 U/min/Welle

Hochdruck Rückwärtsturbine

2025 U/min und 180 U/min/Welle

Niederdruck-Rückwärtsturbine

1715 U/min und 190 U/min/Welle

Marschturbine

4220 U/min und 270 U/min/Welle

Die Hochdruck-Rückwärtsturbine befand sich im Mitteldruckteil. Die Niederdruck-Rückwärtsturbine befand sich im Niederdruckteil.

Leistungsgewicht der Gesamtantriebsanlage: 20,3 kg/PS

Vortriebsanlage:

Drei Wellen mit dreiflügeligen Propellern von je 4,8 m Durchmesser.

Ruderanlage:

Zwei Balance-Ruder mit 8° zur Schiffsmittelachse divergierend.

Turbinenanlage:

Die einzelnen Turbinensätze befanden sich um die jeweiligen Getriebe herumgruppiert. Die Hochdruckturbine (Reaktionsturbine) besaß ein Curtis Rad und insgesamt 4 Stufen. Die Mitteldruckturbine (Reaktionsturbine) war doppelflutig and hatte 14 Stufen. Die Niederdruckturbine (Reaktionsturbine) arbeitete mit neun Stufen und war - wie allgemein üblich - mit dem Kondensator verbunden. Die Hochdruck-Rückwärtsturbine hatte ein Curtis-Rad, und die Niederdruck-Rückwärtsturbine war doppelflutig. Eine Marschturbine gab es nicht.

E-Anlage:

Zwei E-Werke mit je vier Dieselgeneratoren zu je 500 kW, zwei E-Werke mit fünf Turbo-Generatoren zu je 690 kW an einem Turbo-Generator zu 460 kW mit angehängtem Generator zu 400 kVA und ein E-Werk mit einem Dieselgenerator zu 550 kVA.

Der Dieselmotor im WE-E-Werk war vom Typ M WM RS 3 8 S (Motorennummer 170093). Es war ein sechszylindriger Viertakt-Dieselmotor, Zylinderdurchmesser 300 mm, Kolbenhub 380 mm, Drehzahl 600 U/min für 460 PSe. Für eine halbe Stunde war eine 20prozentige Überlast mit 550 PSe möglich. Der Generatorenhersteller war Garbe-Lohmeyer, die Generatoren vom Typ P 23 FA 925 10 Spez. BZ.

(Die Motoren dieses Typs waren in einer Weiterentwicklung für den Einbau auf dem Uboot Typ XI vorgesehen.)

Ergebnisse der Werfterprobung bei einer Verdrängung von 43 000 t

Turbinen-Leistung(WPS)

Anzahl der Kessel in Betrieb

Wellen-drehzahl

Geschwin-digkeit

Brennstoffverbrauch g/PSh

3 x 46 000

12

265

29

325

3 x 38 350

12

250

-

320

3 x 23 300

9

214

-

335

3 x 13 000

6

176

-

370

3x 8300

3

151

-

415

3 x 5 000

3

128

-

500

3 x 12 000
(Rückwärts)

12

-

-

-

Quelle: nach Koop / Schmolke: Die Schlachtschiffe der Bismarck-Klasse