Newsarchiv/Presse
Die Schiffe
Die Operationen
Das Team / Partner
Projekte / Aktionen
Das Forum
Literatur
Links
Kontakt

Die Umbauten der Scharnhorst

Datum

Umbau

Juni 1939

Wegfall des geraden Vorstevens, Anbau eines Atlantikbugs, zugleich Verlängerung des Schiffskörpers. Vergrößerung des Flugzeughangars, Aufbau des Katapultes auf das Hangardach. Wegfall des an der Hinterkante Schornsteinmantel befindlichen Großmastes, Aufstellen eines neuen Dreibeingroßmastes etwa 27 m weiter achterlich. Aufsetzen einer Schrägkappe auf den Schornstein.

Dezember 1939

Installation eines FuM0 22 auf dem Vormars.

1940

Einbau MES Anlage, die Kabelschleife kommt in Höhe Oberkante Gürtelpanzer. Ausbau des auf dem 28-cm-Turm C sitzenden Katapultes mit zugehörigem Kran.

1941

Verkürzen der beiden Brückennocks um die Hälfte. Aufstellung von zwei 53,3-cm Torpedorohrsätzen (2 x 3) an Oberdeck beiderseits des Hangars. Die Torpedorohre kamen vom Leichten Kreuzer NÜRNBERG.

1942

Austausch des FuM0 22 im Vormars gegen ein FuM0 27, Installation eines zweiten FuM0 27 am achteren Leitstand. Die Admiralsbrücke wird geschlossen. Der Plattformkranz um den Schornsteinmantel wird zur Aufnahme einer 2-cmVierlingsflak vergrößert. Aufbau von Plattformen beiderseits Katapultunterbau zur Aufstellung von zwei 2-cm-Vierlingsflak. Ausbau des Basisgerätes aus dem 28-cmTurm A und Dichtsetzen der Öffnungen. Aufsetzen von je einer Plattform auf den beiden 15-cm Türmen Bb 1 und Stb I zur Aufstellung zusätzlicher 2-cm Vierlingsflak mit Heereslafette für den Kanaldurchbruch. Aufstellung einer 2-cm-Vierlingsflak auf dem 28-cm-Turm B (ebenfalls für den Kanaldurchbruch).

Quelle: nach Koop / Schmolke: Die Schlachtschiffe der Scharnhorst-Klasse