Newsarchiv/Presse
Die Schiffe
Die Operationen
Das Team / Partner
Projekte / Aktionen
Das Forum
Literatur
Links
Kontakt

Die FLAK

Die Flak der Tirpitz setzte sich aus einer Mischbewaffnung unterschiedlichster Art und Reichweite zusammen. Dabei kamen drei Kaliberarten zur Verwendung: 10,5 cm, 3,7 cm und 2 cm.

Es gab im Gegensatz zur Bismarck nur einen Typ der eingesetzten schweren Flak auf der Tirpitz: sechs 10,5-cm-Flakgeschütze vom Modell C33 in Doppellafette C37.

Schwere Flak: 16 x 10.5 cm L/65 C 33

Anzahl und Anordnung:
Geschützlänge:
Geschützgewicht:
Gewicht Geschützturm:
Vertikalneigung:
Graderhöhung:
Schussrate:
Maximale Reichweite:
Granatengewicht:
Geschossvorrat:

16 (2 x 8) in acht Doppellafetten, je vier an jeder Seite
6,825 m
4,56 Tonnen
26,425 Tonnen
zwischen -10° und +80°
vertikal: 12°/sek., horizontal: 8.5°/sek.
18 Schuss in der Minute pro Geschütz
17.700 m
15,1 kg
6.720

Mittlere Flak: 16 x 3,7 cm L/83 C 30

Anzahl und Anordnung:
Geschützlänge:
Vertikalneigung:
Schussrate:
Maximale Reichweite:
Granatengewicht:
Geschossvorrat:

16 (2 x 8) in acht Doppellafetten, je vier an jeder Seite
3,071 m
zwischen -10° und +80°
80 Schuss in der Minute pro Geschütz
6.750 m
0,745 kg
32.000

leichte Flak: 18 x 2 cm L/65 C 30 und C 38

Anzahl und Anordnung:

Geschützlänge:
Vertikalneigung:
Schussrate:
Maximale Reichweite:
Granatengewicht:
Geschossvorrat:

10 in Einzellafetten (C 30),
vier (4 x 2) in zwei Vierlingslafetten (C 38)
0,9 m
+90°
200 Schuss in der Minute pro Geschütz
4.800 m
0,132 kg
24.000

Im Verlaufe des Krieges wechselte die Bewaffnung der Tirpitz stark. Die oben aufgeführten Daten zeigen die Bewaffnung im Jahr 1941. Im Jahr 1944 bestand die Bewaffnung der leichten Flak aus 78 x 2 cm (2 Vierlingsflak 2 cm zusätzlich auf Turm Bruno und dem dahinterliegenden Brückenaufbau), demzufolge hatte sie auch einen erhöhten Munitionsvorrat von mehr als 90 000 Schuss 2 cm an Bord.